Verbundleiterin der Kindertageseinrichtungen

Brigitte Stasch

Kirchstr. 11

48324 Sendenhorst

Tel: 0 25 26 - 93 04 12

stasch-b@bistum-muenster.de

Elternbrief vom 20.05.2020

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigten,                                                                              

eine weitere Öffnung der Kindertageseinrichtungen ist ab Montag, 08.06.2020 geplant.

Bitte lesen Sie dazu den offiziellen Brief aus dem Ministerium (Brief des Ministeriums).

Die weiteren Ausführungsbestimmungen bekommen wir in der nächsten Woche. Dann können wir das Vorgehen im Kindergarten weiter planen und Sie passgenau für Ihren Kindergarten informieren.

Aus dem Brief des Ministeriums geht hervor, das der Betreuungsumfang noch eingeschränkt sein wird.

Bitte nutzen Sie noch einmal das Formular für die Abfrage nach den benötigten Betreuungszeiten und tragen Sie, die für Sie notwendigen Kernzeiten ab dem 08.06.2020 ein. Geben Sie das Formular im Kindergarten ab.

Das ist uns eine große Hilfe, um eine erste Planungsübersicht zu erstellen.

Die nächsten Informationen folgen. Wir freuen uns, dass die Zeit des Wartens nun bald zu Ende ist.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein schönes Wochenende und eine sonnige Feiertagsstimmung.

Herrliche Grüße, auch von den Erzieher*innen.

Brigitte Stasch

Elternbrief vom 14.05.2020

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtige,                             

 

Hier sind nun einige neue Informationen aus unseren Kindertageseinrichtungen in Verbindung mit den neuen Verordnungen des Familienministeriums NRW.

Das Betretungsverbot und die Notbetreuung für Kinder, deren Eltern unentbehrliche Schlüsselpersonen in kritischer Infrastruktur oder / und alleinerziehend sind bleibt weiter bestehen, wenn eine private Betreuung nicht möglich ist.

 

Weitere Öffnungen für Kinder kommen hinzu:

  • ab Donnerstag,14.05.2020 dürfen Kinder, die integrativ betreut werden oder/und die Familie besondere Leistungen bezieht, die in der Coronabetreuungsverordnung vom 14.05.2020 unter §2 aufgeführt werden in die Einrichtung kommen. (Kontaktaufnahme durch Eltern und Leiterin telefonisch)
  • ab Donnerstag, 28.05.2020: dürfen Kinder, die am 01.08.2020 schulpflichtig sind, die Einrichtung wieder besuchen. (Kontaktaufnahme Eltern und Leiterin telefonisch)
  • Öffnungsschritt im Laufe des Monats Juni: die Planungen des Ministeriums sind nicht abgeschlossen. Wir haben keine verlässlichen Aussagen. Es soll aber möglichst allen Kindern ein Besuch der Einrichtung, ggf. sehr eingeschränkt ermöglicht werden.

In der Notfallbetreuung ist weiterhin der Betreuungsumfang eingeschränkt. Die Zeiten der Berufstätigkeit der Eltern können zurzeit alle abgedeckt werden. Die Betreuungszeiten für die schulpflichtigen Kinder werden diesen Zeiten weitgehend angeglichen.

Sie müssen die Betreuungszeiten mit der Leiterin der Einrichtung absprechen und in das Formular für die Notfallbetreuung eingetragen.

Auf der ersten Seite des Formulars sind Infos und Vereinbarungen für den Besuch in der Kindertageseinrichtung beschrieben. Zur Orientierung können Sie sich dieses Formular von der Homepage herunterladen.

Auch die Formulare für alleinerziehende Eltern und die Bescheinigung für den Arbeitgeber stehen Ihnen direkt über die Homepage zur Verfügung.

Sie bekommen die Formulare auch in der Kindertageseinrichtung.

Die Einrichtungen sind täglich geöffnet. Bitte rufen Sie vorher an, um alles Wesentliche zu besprechen. Denken Sie daran, ggf. das Mittagessen zu bestellen.

Alle weiteren Briefe des Ministeriums und die Coronabetreuungsverordnung können Sie auf der Homepage und auf der Seite des Ministeriums lesen.

 

Wie geht es im Kindergarten weiter, wenn Ihr Kind und Sie das erste Mal nach langer Zeit wieder kommen können?

Wir, Leitungen und Erzieherinnen, haben in den letzten zwei Wochen die weitere Öffnung für die Kinder nach den Vorgaben und den erweiterten Hygienemaßnamen im Kindergarten vorbereitet.

So ist es seit letzter Woche möglich, dass jedes Kind während der Notfallbetreuung in seine Gruppe mit vertrauten Erzieherinnen gehen kann.

Es gibt für jede Gruppe einen eigenen Eingang, den Sie über den Wegeplan erreichen. Dort erwartet eine Erzieherin der Gruppe Ihr Kind und begrüßt es. Sie dürfen zum Gesundheitsschutz des Personals weiterhin die Einrichtung nicht betreten.

Die Erzieherinnen haben einiges geplant, dass Ihnen über Elternbriefe oder im kurzen Zaungespräch mitgeteilt wird. Dabei wird es natürlich auch um den Abschied von der Kindergartenzeit gehen.

Es wird alles anders sein, als in den vergangenen Jahren. Doch die Erzieherinnen möchten, dass die Kinder noch ein paar schöne Wochen im Kindergarten haben.

 

Viele Kinder müssen noch Zuhause bleiben:

Die Kinder, die noch keine Perspektive für die nächsten Wochen haben, werden von uns nicht vergessen. Sie werden von ihren Erzieherinnen hören und dürfen auch gerne im Kindergarten anrufen, um mit einer ihrer Erzieherinnen zu sprechen.

Wie wird es mit unseren neuen Kindergartenkindern weitergehen?

Diese Frage stellen sich viele neue Eltern. Die Kennlernabende und die Schnuppertage können vor den Schulsommerferien nicht stattfinden.

Zurzeit planen wir Möglichkeiten der Eingewöhnung, die aber auch immer von den politischen Entscheidungen abhängen. Die neuen Eltern bekommen dazu Post mit Informationen aus der Einrichtung. Wir bitten Sie hier noch um etwas Geduld. Sie können auch gerne bei Bedarf in der Einrichtung anrufen.

 

Bitte melden Sie sich für die Notbetreuung zeitnah telefonisch oder per Email bei den Leiterinnen Ihrer Kindertageseinrichtung oder bei mir. Für alle Fragen und Mitteilungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Weitere politische Entscheidungen erfahren Sie am schnellsten aus der Presse.

Die Durchführungsbestimmungen dauern immer ein paar Tage länger.

Sobald die Auskünfte gesichert und von uns bearbeitet sind, können Sie hier die konkreten Veränderungen nachlesen.

 

In eigener Sache:

Im Familienzentrum St. Ludgerus haben wir am 04.Mai unsere neue Leiterin Nicole Hattrup begrüßt. Ein beruflicher Neustart in Coronazeiten, in einem Beruf, wo es eigentlich von kleinen und großen Menschen nur so „wimmelt“… . Das haben wir uns natürlich alle ganz anders vorgestellt!

Frau Hattrup freut nun darauf, die Albersloher St. Ludgerus – Familien nach und nach kennenzulernen.

 

Halten Sie weiter so gut durch und bleiben Sie und Ihre Familien gesund.

 

Herzliche Grüße auch von den Erzieher*innen.

Brigitte Stasch

 

Elternbrief vom 03.05.2020

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtige,                          

die Notbetreuung bleibt für Kinder, deren Eltern unentbehrliche Schlüsselpersonen in kritischer Infrastruktur oder / und alleinerziehend sind weiter bestehen, wenn eine private Betreuung nicht möglich ist.

Bitte melden Sie sich dann zeitnah telefonisch oder per Email bei den Leiterinnen Ihrer Kindertageseinrichtung oder bei mir.

Auf der Internetseite des Ministeriums für Kinder, Familien, Flüchtlinge und Integration (MKFFI NRW) können Sie alle Informationen nachlesen. Dort ist auch das veränderte Formular für den Arbeitgeber hinterlegt.

Für alle anderen Familien bleiben die Einrichtungen noch geschlossen. Es gilt bis auf weiteres das Begehungsverbot.

Halten Sie weiter so gut durch, vor allem auch an den Orten, wo Einschränkungen jetzt gelockert werden. ABSTAND halten und HÄNDE waschen ist manchmal ganz schön schwer einzuhalten.

Am Mittwoch, 06.05.2020 werden weitere politische Entscheidungen erwartet, die Sie aus der Presse am schnellsten erfahren.

Sobald die Auskünfte gesichert sind können Sie hier die konkreten Veränderungen nachlesen.

Herzliche Grüße auch von den Erzieher*innen.

Brigitte Stasch

Elternbrief vom 17.04.2020

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

nach einer Woche mit vielen Diskussionen, Ideen und Entscheidungen möchte ich Ihnen einen gültigen Stand für die unsere Kindertageseinrichtungen mitteilen.

Bis zum 04.05.2020 bleibt die „Notbetreuung“ in den Kindertageseinrichtungen bestehen.

Im Anhang ist eine erweiterte Liste mit den neu aufgenommen Berufen, die der kritischen Infrastruktur zugeordnet sind. Wir wissen um Ihre oft angespannte familiäre und berufliche Situation.

Es gelten weiter die vorausgegangenen Elternbriefe, mit der Überprüfung, ob und in welchem Umfang Betreuung benötigt wird, der Gesundheitsstatus des Kindes, das Begehungsverbot der Einrichtungen und die damit verbundenen Informationen und Verhaltensregeln in der Kita.

Bitte melden Sie sich so schnell wie möglich in der Einrichtung oder bei mir, wenn eine Betreuung für Ihr Kind geplant ist.

Politisch gewünscht ist ab dem 04.05.2020 ein Stufenplan für das Hochfahren der Einrichtungen. Das Infektionsgeschehen wird zeigen, welche Möglichkeiten ab Anfang Mai bestehen. Die Erzieher*innen bereiten die Rückkehr der Kinder vor.

Darüber hinaus werden im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration Hygienestandards für die Kindertageseinrichtungen erarbeitet.

Wir bitten Sie, die Bekanntgabe der neuen Rechtsverordnungen abzuwarten. Wir werden diese, sobald sie uns vorliegen weitergeben. Bis dahin bitten wir um Ihre Geduld.

Ich möchte Sie noch mal auf das Bilderbuch: Aufregung im Wunderwald (PDF-Version im vorherigem Brief) aufmerksam machen und wünsche Ihnen und Ihren Kindern noch einige schöne Tage im Kreis der Familie. Bald sehen wir uns wieder.

Herzliche Grüße, auch von den Erzieher*innen aus den Kindertageseinrichtungen.

Brigitte Stasch

Sie erreichen mich weiterhin über meine E-Mail-Adresse.

Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung ab 23. April 2020

 

Fragen und Antworten zum Betretungsverbot von Kindertagesbetreuungsangeboten und zur Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen

 

Elternbrief vom 09.04.2020

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

nun sind schon drei Wochen vergangen und jede Familie, jedes Kind hat Einschränkungen und Veränderungen im Alltag organisieren, planen und umsetzen müssen.

Auch in den Kindertageseinrichtungen haben die Erzieherinnen und einige Kinder eine ganz neue veränderte Situationen erlebt.

Alle Erzieher*innen freuen sich auf die Kinder und hoffen wie Sie, dass die Kindertageseinrichtungen bald wieder geöffnet werden. „Hier ist es viel zu still und die Kinder vermissen ihre Freunde!“ heißt es überall.

Am Dienstag, 14.04.2020 werden die Landesregierung und das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration Richtlinien über den weiteren Verlauf des Betretungsverbotes der Einrichtungen und die Kontakteinschränkungen informieren.

Sobald die Richtlinien gesichert vorliegen können Sie diese und die daraus folgenden Auswirkungen auf der Homepage nachlesen.

Wir bekamen in den letzten Tagen ein nettes, aktuelles Bilderbuch: „Aufregung im Wunderwald“ zum Thema Corona als PDF- Version zugesandt. Hier wird die aktuelle Situation für die Kita Kinder sehr anschaulich beschrieben. Ich stelle sie Ihnen auf dieser Seite zur Verfügung.

Es war auch eine große Freude und eine ermutigende Zuversicht in der Kirche einige gebastelte Palmenstöcke zum Palmsonntag zu sehen.

Stups, der kleine Osterhase“ wird Sie und Ihre Kinder über die Ostertage trotz Kontaktbeschränkungen gerne besuchen und für ein bisschen Abwechslung und Freude sorgen (schauen Sie mal bei YouTube).

Ich möchte mich, auch im Namen der Erzieherinnen und Leitungen aus den Kindertageseinrichtungen, herzlich bei Ihnen für Ihre Ausdauer, Ihr Verständnis und den verantwortungsvollen Umgang mit den Sozialkontakten bedanken. Halten Sie weiterhin so gut durch!!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes frohes Osterfest.

Herzliche Grüße,

Brigitte Stasch

Sie erreichen mich weiterhin über meine E-Mail-Adresse.

Auswirkungen zum Corona-Virus vom 22.03.2020

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

ich möchte Ihnen einige neue Informationen mitteilen.

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration hat mitgeteilt, dass mit der Neuregelung der Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen, nur noch eine Person die Bescheinigung als unentbehrliche Schlüsselperson, vorlegen muss. Bitte lesen Sie dazu den Elternbrief des Ministeriums vom 20.03.2020 auf der Homepage.

Es gelten weiterhin die gesundheitlichen Bestimmungen für die Kinder und die private Betreuung der Kinder zu prüfen.

Aufgrund der Risikofaktoren ist auch die Anzahl der zur Verfügung stehenden Erzieherinnen gesunken.

Infos und Verhalten in der Kita:

  • Klären Sie das Mittagessen in der Einrichtung oder telefonisch mit der Leiterin ab.
  • Halten Sie sich bitte in der Einrichtung an die Vorgaben der Einrichtungsleiterin und des Betreuungspersonals.
  • Es gilt weiterhin das oberstes Gebot: So wenig Sozialkontakte wie möglich.
  • Betreten Sie nicht die Räume der Kinder und besprechen Sie eine kurze Verabschiedung mit Ihrem Kind.
  • Fassen Sie so wenig wie möglich an.
  • Halten Sie Abstand zu dem Betreuungspersonal.
  •  Gespräche mit anderen Eltern bitte auf Abstand außerhalb der Einrichtung führen oder miteinander telefonieren.
  • Sollte noch ein Gespräch mit der Erzieherin erforderlich sein, rufen Sie bitte nach der Bring- oder Abholzeit in der Einrichtung an.
  • Haben Sie etwas Geduld, wenn es mal länger dauert, bis jemand an das Telefon geht. Ggf. bitten Sie am AB um Rückruf.

Irgendwann ist der Tag da. Wir lachen, singen und tanzen wieder zusammen.

Untereinander geben wir uns mit den unterschiedlichsten Gesten Kraft und Zuversicht. Herzlichen Dank dafür.

Brigitte Stasch

Auswirkungen zum Corona-Virus vom 17.03.2020

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

wir haben jeweils eine Gruppe in allen vier Einrichtungen vorgehalten für Kinder, deren Eltern beide oder von denen ein alleinerziehender Elternteil in einem Bereich zur Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen tätig ist und die keine Alternativ-Betreuung der Kinder organisieren können.

An einigen Tagen wird die eine oder andere Einrichtung geschlossen sein, weil sich kein Betreuungsbedarf ergeben hat und auch das Personal dann durch weniger Sozialkontakte noch mehr geschützt werden kann.

Für Fragen und Informationen stehe ich Ihnen auch an diesen Tagen telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Zusagenbriefe:

Viele Eltern haben in diesen Tagen Zusagen für einen Kita – Platz erhalten.

Sie können die Betreuungsverträge in die Briefkästen unserer Einrichtungen geben oder im Pfarrbüro abgeben. Die Briefkästen werden regelmäßig geleert.

Für Rückfragen können Sie mich telefonisch oder per E-Mail erreichen.

Es werden in den nächsten Wochen noch viel Herausforderungen zu bewältigen sein. Ich bitte an diese Stelle auch um Geduld, wenn vielleicht einige Fragen oder „Dinge“ etwas länger brauchen.

VIELEN DANK!!!

an alle Eltern und Kolleginnen für Ihr Verständnis, für Ihren Einsatz in den Familien und für Ihre konstruktive Mitarbeit.

Ich hoffe, dass wir uns bald alle gesund wiedersehen.

Brigitte Stasch

Auswirkungen zum Corona-Virus vom 15.03.2020

Liebe Eltern,

die Kindertageseinrichtungen sind nur für die unentbehrlichen Schlüsselpersonen geöffnet, wenn

1.private Betreuung nicht möglich ist.

2. flexible Arbeitszeiten und Arbeitsgestaltung (z. B. Homeoffice) nicht möglich sind.

3. die Bescheinigung des Arbeitgebers bis Mittwoch, 18.03.2020 vorliegt.

Falls Sie unsicher sind, ob Sie zu diesem Personenkreis zählen, nehmen Sie mit Ihrem Arbeitgeber Kontakt auf. Auch er muss sich an die Landesvorgaben halten und wird Ihnen die Bescheinigung (Formular wird vom Ministerium gestellt), die Sie für die Kita benötigen, zukommen lassen.

Bringen Sie Ihr Kind erst in die Kita, wenn der Unsicherheitsfaktor geklärt ist.

Die Bescheinigungen können auch per Email in die Kita gesendet werden.

Denken Sie daran, dass ihr Kind ganz gesund sein muss. Hier gilt der gestrige Informationsbrief.

Alle anderen Kinder müssen Zuhause betreut werden.

WICHTIGER HINWEIS:

  • Bitte melden Sie im Verpflegungsportal das Essen ab. Erinnern Sie auch andere Eltern.

Auswirkungen zum Corona-Virus vom 14.03.2020

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigten,

das Corona- Virus hat nun auch Sendenhorst und Albersloh erreicht. Ich fasse Ihnen hier die Auswirkungen auf unsere Kindertageseinrichtungen zusammen.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW hat heute eine aufsichtliche Weisung zum Betretungsverbot von Gemeinschaftseinrichtungen angeordnet.

Dieses Betretungsverbot gilt von Montag, 16.März 2020 bis zum Sonntag, 19.April 2020.

Ausgenommen von diesem Verbot sind Kinder, deren Sorgeberechtigen und Betreuungspersonen sogenannte unentbehrliche Schlüsselpersonen sind und eine private Betreuung nicht gewährleistet werden kann.

Schlüsselpersonen sind Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient.

Dazu zählen:

  • Gesundheitsversorgung und Pflege, Kinder und Jugendhilfe
  • Polizeidienste, Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz
  • Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung
  • Lebensmittelversorgung
  • Zentrale Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung

Die Unentbehrlichkeit ist schriftlich vom jeweiligen Arbeitgeber bzw. Dienstvorgesetzen nachzuweisen. Sprechen Sie bitte mit Ihrem Arbeitgeber, wenn Sie nicht genau einschätzen können, ob Sie zu den Schlüsselpersonen gehören.

Für diese Ausnahmeregelung gilt ab Montag die gewohnte Öffnungszeit der jeweiligen Kita. Die Mitarbeiter*innen sind in ihren Einrichtungen.

So soll es ermöglicht werden, dass in den Fällen, in den beide Eltern oder Alleinerziehende in kritischer Infrastruktur arbeiten, ihre Kinder wie gewohnt in die Einrichtungen bringen können. Voraussetzung hierfür:

• die Kinder weisen keine Krankheitssymptome auf,

• die Kinder stehen nicht in Kontakt zu infizierten Personen bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen sind 14 Tage vergangen und sie weisen keine Krankheitssymptome auf,

• die Kinder haben sich nicht in einem Gebiet aufgehalten, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im Internet unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) bzw. 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie zeigen keine Krankheitssymptome.

Nutzen Sie die Internetseiten des Gesundheitsamtes des Kreis Warendorf, des Robert Koch Instituts, des Ministeriums für Kinder Familien, Flüchtlinge und Migranten oder des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales und die örtlichen Pressemitteilungen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich telefonisch an Ihre Kindertageseinrichtung. Nehmen Sie sich dafür etwas Zeit, da viele Fragen und Telefonate zu erwarten sind.

Für uns alle ist diese Situation neu und noch nie erlebt. Ich halte es für sehr wichtig, dass wir uns alle an die Empfehlungen und Auflagen unseres Landes zum Schutz für alle gefährdeten Menschen halten.

Uns ist sehr bewusst, das auf Sie und ihrer Familien und letztlich auch auf die Mitarbeiter*innen der Kindertageseinrichtungen eine nicht leichte Zeit zukommt.

Ich werde versuchen, alle für unsere Kitas relevanten Informationen auf die Homepage zu setzen. Des weiteren stehe ich Ihnen mit meiner Email-Adresse für Rückmeldungen und Fragen zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße,

Brigitte Stasch