Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag:

07:15 Uhr – 16:45 Uhr

Freitag:

7:15 Uhr – 14:15 Uhr

Familienzentrum St. Marien

Wer wir sind

Die Kindertageseinrichtung St. Marien wurde im September 1968 auf einem 2000 m² großen ehemaligen Friedhofsgrundstück der Kirchengemeinde im östlichen Stadtbereich errichtet.

Seit 2008 sind wir als Familienzentrum NRW zertifiziert.

Wir bieten 75 Kindern und ihren Familien viele Bildungsangebote und Betreuungsmöglichkeiten und unterstützen die Eltern mit umfassender Hilfe und Beratung, um sie in ihrem anspruchsvollen Erziehungsauftrag zu begleiten. 

 

Mit unseren großzügigen schön gestalteten Räumlichkeiten und dem parkähnlichen Naturspielplatz mit altem Baumbestand und vielen Spielmöglichkeiten ist unser Familienzentrum für die Kinder im Alter von 10 Monaten bis 6 Jahren eine vielfältige Erlebnis- und Erfahrungswelt.

„Kommt, lasst uns leben mit unseren Kindern.“

Unsere Tageseinrichtung ist ein Ort,

  • in dem Kinder religiöse Erziehung durch Beten, religiöse Lieder, biblische Geschichten, Gestalten von Gottesdiensten erfahren und das Kirchenjahr kennenlernen.
  • in dem der christliche Glaube in einer Atmosphäre des Vertrauens, der Geborgenheit und der Sicherheit im alltäglichen Miteinander gelebt wird.
  • in dem die soziale Erziehung und die Pesönlichkeitsentwicklung des Kindes im Vordergrund steht, um das Miteinander zu fördern und zu stärken. Jedes Kind wird in seiner Einzigartigkeit angenommen und akzeptiert.
  • in dem die Kinder spielerisch lernen und viele Angebote aus den Bereichen Sprache, Experementieren, Musik, Bewegung, Kreativität sowie Natur und Umwelt wahrnehmen können.
  • in dem kleine und große Menschen viel lachen und Spaß haben.
  • in dem die Eltern als Erziehungspartner angesehen und geschätzt werden.

 

 

Struktur der Einrichtung

Der Kindertageseinrichtung besteht aus 4 Gruppen mit je 10-25 Jungen und Mädchen im Alter zwischen null bis sechs Jahren.

Es werden insgesamt 75-79 Kinder betreut. Für Kinder unter drei Jahren sind 22 Plätze eingerichtet.

Vier Plätze können für Kinder mit besonderem Förderbedarf im Bereich der inklusiven Betreuung eingesetzt werden.

 

Unsere Gruppen heißen:

  • Krümmelkiste, Gruppenform I: 20 Plätze für Kinder im Alter von 2-6 Jahren
  • Bärenburg, Gruppenform II: 10 Plätze für Kinder im Alter von 0-3 Jahren
  • Mäusegruppe, Gruppenform III: 25 Plätze für Kinder im Alter von 3-6 Jahren
  • Regenbogengruppe, Gruppenform I: 20 Plätze für Kinder im Alter von 2-6 Jahren

Die Nebenräume und der Flur geben den Kindern und den Erzieherinnen die Möglichkeit täglich in Kleingruppen zu spielen und an Angeboten teilzunehmen.

 

Drei Schlafräume in ruhigen Randbereichen der Gruppenräume Bärenburg, Krümelkiste und Regenbogengruppe ermöglichen den Kindern Ruhe und Schlafmöglichkeiten. In nächster Nähe sind die Pflegebereiche für die kleinen Kinder.

 

In der Mitte der Einrichtung befindet sich ein sportlich eigerichteter Mehrzweckraum, den alle Gruppen regelmäßig nutzen. Hier finden auch informative, gemütliche und geheimnisvolle Zusammenkünfte bei Festen und Elternabenden statt.

 

 

 

Integration / Inklusion

 

Die Inklusion beschreibt das Zusammenleben in unserer Gemeinschaft der Kindertageseinrichtung, die allen Kindern eine möglichst umfassende Teilhabe am Spielen, Lernen und am täglichen Leben mit anderen Kindern ermöglichen will. Dabei sollen Barrieren für alle Kinder auf ein Minimum reduziert werden.

 

Schon vor der Aufnahme eines Kindes mit besonderem Förderbedarf in unsere Einrichtung, besteht die Möglichkeit, dass betroffene Eltern sich an uns wenden. Eine wohnortnahe Betreuung bietet der Familie viele Möglichkeiten, ihr Kind in der Gemeinschaft des Lebensumfeldes aufwachsen zu lassen.

 

Familien, bei denen ein Hilfebedarf des Kindes zu einem späteren Zeitpunkt beobachtet oder festgestellt wird, werden ebenfalls informativ beraten und empathisch begleitet.

Kinder unter drei Jahre

Das Bild vom Kind

In den frühen Phasen ihrer Entwicklung brauchen Kinder uns als einfühlsame Erwachsene. Unsere Aufgabe als Erzieherin ist es, die kindliche Persönlichkeit zu begleiten, zu fördern und zu stärken.

 

Altersmischung als Chance
Durch die Altersmischung wird ein familienähnliches Zusammenleben von Kindern ermöglicht, dass sich in besonderer Weise an den altersgemäßen emotionalen, sozialen und pflegerischen Bedürfnissen der Kinder orientiert.

  • Kinder brauchen für ihre Entwicklung Kontakte mit allen Altersgruppen.
  • Ältere Kinder sind rücksichtsvoll und hilfsbereit gegenüber jüngeren, bieten Trost und emotionale Unterstützung, lernen Empathie und erfahren darüber Selbstbestätigung
  • Jüngere Kinder lernen von älteren: mehr Anregungen und Entwicklungsanreize, mehr Sprachvorbilder
  • Ältere Kinder lernen durch Lehren und „Tutoring“; sie sichern ihr Wissen durch Weitergabe und Wiederholung
  • Jedes Kind erfährt sich in verschiedenen Rollen. Es ist zeitweise eines der Jüngsten, dann der Mittleren und schließlich eines der Älteren. Es erlebt eine große Bandbreite von Perspektiven.
  • Entwicklungsverzögerte Kinder können im Spiel mit jüngeren Kindern Entwicklungsrückstände aufholen und Selbstbewusstsein entwickeln
  • Vielfältigere Möglichkeiten für soziale Erfahrungen
  • Einzelkinder können in der Gruppe „Ersatzgeschwister“ finden

 

Eingewöhnung „Berliner Modell“ für die 1-3 jährigen Kinder

Die zeitweise Trennung von vertrauten und die Hinwendung zu unbekannten Personen verlangt dem Kind eine extrem hohe Anpassungsleistung ab. Um eine solche Beziehung aufbauen zu können, benötigen sowohl die Kinder als auch die Eltern Zeit. Darum orientieren wir uns in der Eingewöhnungszeit besonders in der Gruppenform II an dem „Berliner Modell“.

 

An den ersten Tagen besucht das Kind mit einer Bezugsperson für eine Stunde die Gruppe. In der zweiten Woche bleibt das Kind mit der Bezugsperson zwei Stunden. In den folgenden Wochen können kurze Trennungsphasen versucht werden. In dieser Zeit wird man feststellen, wann

das Kind die Erzieherin als Bezugsperson akzeptiert.

 

Sinn und Ziel der Eingewöhnungsphase ist die allmähliche Lösung von der vertrauten Bezugsperson und der Aufbau einer stabilen Beziehung zu der Erzieherin in der Gruppe. Mit einer intensiven Eingewöhnung beginnt eine lange und meistens sehr schöne Kitazeit.

 

 

Erlebnis: Übermittagsbetreuung

Unser Angebot richtet sich an alle Familien, die einen Ganztagsplatz gebucht haben (45 Stunden). Wir bieten Ihnen mehrere Buchungsmodelle für 35 Stunden mit Übermittagsbetreuung an, die insbesondere für berufstätige Eltern oder für Familien mit einem besonderen Bedarf eingerichtet worden sind. Es steht eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung.  

Aufgrund der hohen Nachfrage und der Bestimmungen des Kreisjugendamtes können zurzeit nur berufstätige Eltern eine Übermittagsbetreuung bekommen.

 

Das Mittagessen

  • wird von einem Catering zur Mittagszeit geliefert.
  • ist kindgemäß gekocht und gewürzt.
  • ist bis 09:00 Uhr abbestellbar.
  • kostet zurzeit 2,90 € pro Essen.
  • Informationen zur Anmeldung zum Mittagessen bekommen Sie bei der Einrichtungsleiterin

Der Speiseplan hängt im Flur aus. Die Kinder werden an der Speiseauswahl für die kommende Woche beteiligt ebenso wie bei der Vorbereitung des Speisezimmers.

 

Unsere Gestaltung der Mittagszeit:

 Wir sorgen für gute Rahmenbedingungen, das heißt für einen ansprechend gestalteten Essbereich in ruhiger Atmosphäre, um den Kindern Esskultur nahe zu bringen und das Mittagessen zu genießen.

 

Schlafen, ruhen und träumen:

 Nach einer Zeit der Bewegung und des Spielens sind Ruhephasen zum „Auftanken“ für unsere Kinder notwendig. Dazu haben wir räumliche Bedingungen geschaffen, die auf die individuellen Ruhebedürfnisse unserer Kinder eingehen.

 

In unserer Einrichtung gibt es in der Mittagszeit eine eingeplante Zeit für Ruhe und Schlafen. Dabei ist es von entscheidender Bedeutung, den Kindern das Gefühl zu vermitteln, dass sie schlafen dürfen und nicht müssen. Sie schlafen freiwillig und umso lieber, je mehr ihre individuellen Bedürfnisse beachtet werden. Wenn ein Kind sich schlafen legt, ist dies ein guter Indikator dafür, dass eine gelungene Eingewöhnung stattgefunden hat.

 

Einschlafen bedeutet, loslassen - sich fallen lassen können. Das können Kinder nur, wenn sie sich in einer vertrauensvollen, gemütlichen Atmosphäre aufgehoben wissen. Dazu gehört, dass sie eine liebevolle Zuwendung erfahren, und ihnen ein Kuscheltier, Tuch, Schnuller oder ein anderes vertrautes „Übergangsobjekt“ das Einschlafen erleichtert.

 

Mit Ritualen wird der Tagesablauf für das kleine Kind abschätzbarer und es ist leichter den Gruppenalltag mit Freude zu erleben.

 

 

 

 

Unsere Öffnungszeiten im Detail

Bei Buchung von 25 Stunden:

07:15 Uhr – 12:30 Uhr (Montag bis Freitag)

 

Bei Buchung von 35 Stunden:

07:15 Uhr – 12:30 Uhr und 14:00 Uhr - 16:45 Uhr (Montag bis Donnerstag)

07:15 Uhr – 12:30 Uhr (Freitag)

 

Bei Buchung vom 35 Stunden im Block mit Mittagessen:

07:15 Uhr – 14:15 Uhr (Montag bis Freitag)

 

Bei Buchung von 45 Stunden mit Mittagessen:

07:15 Uhr – 16:45 Uhr (Montag bis Donnerstag)

07:15 Uhr – 14:15 Uhr (Freitag)

 

Damit eine umfassende pädagogische Arbeit gewährleistet ist und ihr Kind sich wohlfühlt, sollte es regelmäßig kommen und bis 9:00 Uhr gebracht werden.

Bei Erkrankungen, mal einen Tag Zuhause oder Urlaub bitten wir Sie um eine Information in der KiTa.

 

Kinder, die für die Übermittagsbetreuung angemeldet wurden, besuchen unsere Einrichtung ganztägig und können fließend am Nachmittag abgeholt werden. Mittags haben Sie die Möglichkeit, ihr Kind in der Zeit von 11:45 Uhr bis 12:30 Uhr abzuholen.

Ebenso bieten wir Ihnen neben der Ganztagsbetreuung und Blocköffnung eine flexible 35-Stunden-Buchung an, die Ihnen bei Berufstätigkeit und in besonderen Lebenssituationen zur Verfügung steht. Weitere Informationen dazu können Sie von der Einrichtungsleitung erhalten. Hier stehen nur eine gegrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung.

 

Wir haben in den Sommerferien geöffnet. Es ist uns aber wichtig, dass jedes Kind zwei bis drei Wochen am Stück Ferien hat.

Zwischen Weihnachten und Neujahr und an weiteren ca. fünf Werktagen des Jahres ist unsere Einrichtung aufgrund von Teamtagen, Betriebsausflug oder Brückentagen geschlossen. An diesen fünf Werktagen besteht die Möglichkeit, eine andere katholische Kindertageseinrichtung in Sendenhorst zu besuchen.

 

 

 

Informationen zur Anmeldung

Jeweils in der ersten Novemberwoche finden die offiziellen Anmeldungen für das kommende Kita Jahr statt. In dieser Zeit bekommen Sie das Anmeldeformular vom Jugendamt in der Einrichtung.

 

Wir nehmen Ihre Anmeldung auch gerne im laufenden Kitajahr entgegen.

 

Vor der Anmeldung Ihres Kindes können Sie mit der Einrichtungsleitung einen Besuchstermin in der Kindertageseinrichtung vereinbaren. Wir freuen uns, Ihnen unser Famililienzentrum vorzustellen.

 

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit uns am Tag der Offenen Tür zu besuchen. Der Termin wird rechtzeitig veröffentlicht.

 

Zur Anmeldung Ihres Kindes können Sie gerne schon ein ausgefülltes Anmeldeformular und das Vorsorgeheft Ihres Kindes mitbringen.