Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag:

7:15 – 16:30 Uhr

Freitag:

7:15 – 15:15 Uhr

Familienzentrum St. Ludgerus

Wer wir sind

In Albersloh gibt es schon viele Jahre einen katholischen Kindergarten, zunächst in einem Gebäude, das neben dem Josefs-Hospital stand. 1971 wurde die jetzige Kindertageseinrichtung St. Ludgerus mit vier Gruppen eingeweiht. Sie befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Ludgeruskirche, dem Ludgerushaus und der großen Wiemhove. Im Jahr 2010 erhielt die Einrichtung zwei großzügige Anbauten um Plätze für Kinder unter drei Jahren anzubieten.

  

Seit 2009 sind wir als Familienzentrum NRW zertifiziert.

Wir bieten 75 Kindern im Alter von 10 Monaten bis sechs Jahren und ihren Familien viele Bildungsangebote und Betreuungsmöglichkeiten und unterstützen die Eltern mit umfassender Hilfe und Beratung, um sie in ihrem anspruchsvollen Erziehungsauftrag zu begleiten. 

 

Unsere Einrichtung verfügt über einen naturnahen Spielplatz. Hier finden die Kinder ein Naturspielgelände vor, auf dem sie mit all ihren Sinnen ihre Umwelt erfahren und begreifen können. Die unterschiedlichen Bäume und Sträucher, die verschiedenen Untergründe, wie Rasen, Sand und Steine, unterschiedliche Spielebenen sowie bewegungsanregende Spielgeräte bieten den Kindern vielfältige Erfahrungsmöglichkeiten.

Für die Kinder bis drei Jahre steht ein innenliegender, geschützter Spielbereich zur Verfügung.

„ Schön das du da bist, du bist uns willkommen.“

Die Kinder sollen in unserer katholischen Kindertageseinrichtung St. Ludgerus, Freundschaft, Wertschätzung und Achtung des Nächsten kennen und leben lernen. Wir bringen den Kindern unseren christlichen Glauben näher.

In einer kindgemäßen Weise führen wir die Kinder über Zeichen, Bilder und Geschichten des Glaubens hin zu Inhalten, wie sie sich z.B. in den biblischen Geschichten, Riten und Festen der Kirche ausdrücken.

 

Wir leben diese christliche Grundhaltung im Alltag, um allen das christliche Menschenbild näher zu bringen. Es ist uns dabei wichtig auf der Grundlage des Vertrauens und der Geborgenheit, jeden Menschen in seiner Persönlichkeit anzunehmen.

 

Im Miteinander ist uns die Wertevermittlung sehr wichtig.

Werte regeln, dass Menschen sich gegenseitig achten, sich helfen und lernen, gut miteinander umzugehen.

 

Die fünf Werte

  • Vertrauen
  • Wahrheit
  • Liebe
  • Frieden
  • Gewaltlosigkeit sind uns dabei sehr wichtig und finden in unserer Konzeption an vielen Stellen Berücksichtigung.

 

Ziele der pädagogischen Arbeit:

Wir stellen die ganzheitliche Förderung und Persönlichkeitsentwicklung der Kinder in den Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit. Uns ist bewusst, dass jedes Kind individuelle Anlagen und eine eigene Lebensgeschichte mitbringt, die unser pädagogisches Handeln bestimmen muss.

 

  1. Auf der Grundlage des christlichen Glaubens lernen die Kinder Freundschaft, Wertschätzung und Achtung des Nächsten kennen und dieses zu leben.
  2. Durch eine individuelle Förderung lernen die Kinder alltägliche Situationen selbstständig zu bewältigen und ihre Umwelt verantwortungsvoll zu gestalten.
  3. Durch vielfältige Möglichkeiten des Experimentierens in den unterschiedlichen Bildungsbereichen wecken wir die natürliche Lernfreude des Kindes und begleiten es dabei, seine Neigungen und Begabungen zu entdecken und zu entfalten.
  4. Wir, die Erzieherinnen setzen uns in gemeinsamer Verantwortung mit den Eltern für die Bildung und Erziehung der uns anvertrauten Kinder ein.
  5. Wir verstehen uns als Begleiter der Kinder, die nicht belehren, sondern vorleben, lehren und miterleben und mit den Kindern Spaß haben.
  6. Wir geben unseren Kindern soviel Hilfestellung, wie sie gebrauchen, um ihre Fähigkeiten in vollem Umfang entfalten zu können.

Die Kinder sind Akteure ihrer eigenen Entwicklung.

Um aktuelle Themen der Kinder aufgreifen zu können, beobachten wir die Kinder in alltäglichen Spiel- und Lernsituationen. Dadurch entstehen Angebote und Projekte in den einzelnen Gruppen, die dann gemeinsam geplant und umgesetzt werden.

 

 

 

Struktur der Einrichtung

Der Kindertageseinrichtung besteht aus 4 Gruppen mit je 10-25 Jungen und Mädchen im Alter zwischen null bis sechs Jahren.

 

Es werden insgesamt 75-79 Kinder betreut. Für Kinder unter drei Jahren sind 22 Plätze eingerichtet.

Vier Plätze können für Kinder mit besonderem Förderbedarf im Bereich der inklusiven Betreuung eingesetzt werden.

 

Unsere Gruppen heißen:

  • Schmetterling Gruppe, Gruppenform I: 20 Plätze für Kinder im Alter von 2-6 Jahren
  • Bienengruppe, Gruppenform II: 10 Plätze für Kinder im Alter von 0-3 Jahren
  • Küken Gruppe, Gruppenform III: 25 Plätze für Kinder im Alter von 3-6 Jahren
  • Fohlengruppe, Gruppenform I: 20 Plätze für Kinder im Alter von 2-6 Jahren

Die vielen Nebenräume geben den Kindern und den Erzieherinnen die Möglichkeit täglich in Kleingruppen zu spielen und an Angeboten teilzunehmen.

 

Drei Schlafräume in ruhigen Randbereichen der Gruppenräume Bienengruppe, Schmetterling Gruppe und Fohlengruppe ermöglichen den Kindern Ruhe und Schlafmöglichkeiten. In nächster Nähe sind die Pflegebereiche für die kleinen Kinder.

 

In der Einrichtung befindet sich ein sportlich sehr gut ausgestatteter Mehrzweckraum, den alle Gruppen regelmäßig nutzen. Hier finden auch informative und gemütliche Zusammenkünfte bei Festen und Elternabenden statt.

 

 

 

Integration / Inklusion

Die Inklusion beschreibt das Zusammenleben in unserer Gemeinschaft der Kindertageseinrichtung, die allen Kindern eine möglichst umfassende Teilhabe am Spielen, Lernen und am täglichen Leben mit anderen Kindern ermöglichen will. Dabei sollen Barrieren für alle Kinder auf ein Minimum reduziert werden.

 

Schon vor der Aufnahme eines Kindes mit besonderem Förderbedarf in unsere Einrichtung, besteht die Möglichkeit, dass betroffene Eltern sich an uns wenden. Eine wohnortnahe Betreuung bietet der Familie viele Möglichkeiten, ihr Kind in der Gemeinschaft des Lebensumfeldes aufwachsen zu lassen.

 

Familien, bei denen ein Hilfebedarf des Kindes zu einem späteren Zeitpunkt beobachtet oder festgestellt wird, werden ebenfalls informativ beraten und empathisch begleitet.

Kinder unter drei Jahre

Wenn Kinder in die Kindertageseinrichtung kommen, wurden sie zuvor zu Hause im familiären Umfeld betreut oder waren in Tagespflege bei einer Tagesmutter oder in einer Spielgruppe in der Betreuung. Als Familienzentrum arbeiten wir mit verschiedenen Institutionen wie dem „Wiegestübchen“, der Spielgruppe „Zwergenstübchen“ und unserer Fachkraft für Tagespflege zusammen.

 

In jedem Jahr bietet unsere Einrichtung einen Tag der offenen Tür an, an dem alle Eltern und Kinder herzlich eingeladen sind, die Einrichtung kennenzulernen.

Dieser erste Kontakt ist uns sehr wichtig, denn wir möchten, dass Eltern und Kinder das freundliche, wertschätzende Miteinander in unserer Einrichtung und die Atmosphäre, in der Kinder sich wohl und geborgen fühlen, erleben.

 

Für das Gelingen der Aufnahme von Kindern unter drei Jahren ist die Eingewöhnungsphase – die behutsame, zeitweise Ablösung von der Familie in die Kindertageseinrichtung – von großer Bedeutung.

Nur gemeinsam, in der Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Erzieherin, kann diese anspruchsvolle Aufgabe, ausgehend von den Bedürfnissen und dem Tempo des Kindes, gelingen.

 

Aus diesem Grund führen wir die Eingewöhnung in unserer Einrichtung in Anlehnung an ein Konzept „Berliner Modell“ durch.

                                                                                                      

Das „Berliner Modell“ sieht vor, dass

  • das Kind während der gesamten Eingewöhnung durch eine Bezugserzieherin betreut wird, sodass es eine verlässliche, vertrauensvolle Begleitung erfährt und eine gute Bindung zu dieser Erzieherin aufbauen kann. - die Eltern des Kindes zu dieser Bezugserzieherin einen intensiven Kontakt pflegen, sodass tägliche Absprachen getroffen und wichtige Informationen ausgetauscht werden.
  • das Kind etwas Vertrautes wie ein Kuscheltier, ein Kissen, Fotos oder ähnliches mit in die Einrichtung bringt.Vertraute Gegenstände sind hilfreich für den Start in den Tag, geben Sicherheit und werden von der Erzieherin in Situationen genutzt, in denen das Kind Trost braucht.

 

Nach einer intensiven Eingewöhnungszeit beginnt für viele Kinder eine lange schöne Kita-Zeit mit vielen Erlebnissen und Freundschaften.

 

 „ Schön das du da bist, du bist uns willkommen.“

Erlebnis: Übermittagsbetreuung

Unser Angebot richtet sich an alle Familien, die einen Ganztagsplatz gebucht haben (45 Stunden). Wir bieten Ihnen mehrere Buchungsmodelle für 35 Stunden mit Übermittagsbetreuung an, die insbesondere für berufstätige Eltern oder für Familien mit einem besonderen Bedarf eingerichtet worden sind. Es steht eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung.  

 

Aufgrund der hohen Nachfrage und der Bestimmungen des Kreisjugendamtes können zurzeit nur berufstätige Eltern eine Übermittagsbetreuung bekommen.

 

Das Mittagessen

  • wird von einem Catering zur Mittagszeit geliefert.
  • ist kindgemäß gekocht und gewürzt.
  • ist bis 09:00 Uhr abbestellbar.
  • kostet zurzeit 2,90 € pro Essen.
  • Informationen zur Anmeldung zum Mittagessen bekommen Sie bei der Einrichtungsleiterin

Der Speiseplan hängt im Flur aus.

 

Um 12:30 Uhr treffen sich die über dreijährigen Kinder zum Mittagessen und essen mit zwei Erzieherinnen, das mit einem Gebet beginnt.

Der Essbereich ist ansprechend und gemütlich gestaltet.

Die Kinder unter drei Jahre essen in einer separaten Kleingruppe. Als Getränk steht den Kindern Mineralwasser zur Verfügung. Bei den Speisen werden täglich Rohkost und Gemüse gereicht, 1x in der Woche Fisch, 1-2x ein Fleischgericht und auch Eintopf.

 

Pädagogische Ziele:

  • Die Kinder werden zum selbständigen Essen angeleitet.
  • Förderung der Esskultur und gesundes Ernährungsverhalten
  • Kinder werden motiviert andere Speisen zu probieren, um neue Geschmacksrichtungen   kennenzulernen
  • Hygieneverhalten einhalten: Hände waschen, Mund waschen, ggf. Toilettengang Die Ruhephase findet nach dem Essen statt.

Es stehen für die Kinder Schlafmöglichkeiten zur Verfügung. Das Bett wird mit jedem Kind individuell bereitet. Die Ruhephase endet um 14:30 Uhr. Je nach den Bedürfnissen der jüngeren Kinder dauert die Ruhephase länger.

 

Mit Ritualen wird der Tagesablauf für das kleine Kind abschätzbarer und es ist leichter den Gruppenalltag mit Freude zu erleben.

 

 

 

 

Öffnungszeiten im Detail

Bei Buchung von 25 Stunden:

07:15 Uhr – 12:30 Uhr (Montag bis Freitag)

 

Bei Buchung von 35 Stunden:

07:15 Uhr – 12:30 Uhr und 14:30 Uhr - 16:30 Uhr (Montag bis Donnerstag)

07:15 Uhr – 15:15 Uhr (Freitag)

 

Bei Buchung vom 35 Stunden im Block mit Mittagessen:

07:15 Uhr – 14:15 Uhr (Montag bis Freitag)

 

Bei Buchung von 45 Stunden mit Mittagessen:

07:15 Uhr – 16:30 Uhr (Montag bis Donnerstag)

07:15 Uhr – 15:15 Uhr (Freitag)

 

Damit eine umfassende pädagogische Arbeit gewährleistet ist und ihr Kind sich wohlfühlt, sollte es regelmäßig kommen und bis 9:00 Uhr gebracht werden.

Bei Erkrankungen, mal einen Tag Zuhause oder Urlaub bitten wir Sie um eine Information in der KiTa.

 

Kinder, die für die Übermittagsbetreuung angemeldet wurden, besuchen unsere Einrichtung ganztägig und können fließend am Nachmittag abgeholt werden.

Mittags haben Sie die Möglichkeit, ihr Kind in der Zeit von 11:45 Uhr bis 12:30 Uhr abzuholen.

Ebenso bieten wir Ihnen neben der Ganztagsbetreuung und Blocköffnung eine flexible 35-Stunden-Buchung an, die Ihnen bei Berufstätigkeit und in besonderen Lebenssituationen zur Verfügung steht. Weitere Informationen dazu können Sie von der Einrichtungsleitung erhalten. Hier stehen nur eine gegrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung.

 

Wir haben in den Sommerferien 2 Wochen geschlossen. Es ist uns wichtig, dass jedes Kind zwei bis drei Wochen am Stück Ferien hat.

Zwischen Weihnachten und Neujahr und an weiteren ca. fünf Werktagen des Jahres ist unsere Einrichtung aufgrund von Teamtagen, Betriebsausflug oder Brückentagen geschlossen.

Informationen zur Anmeldung

 

Jeweils in der ersten Novemberwoche finden die offiziellen Anmeldungen für das kommende Kita Jahr statt. In dieser Zeit bekommen Sie das auch das Anmeldeformular des Jugendamtes in der Einrichtung.

 

Wir nehmen Ihre Anmeldung auch gerne im laufenden Kitajahr entgegen.

 

Vor der Anmeldung Ihres Kindes können Sie mit der Einrichtungsleitung einen Besuchstermin in der Kindertageseinrichtung vereinbaren. Wir freuen uns, Ihnen unser Famililienzentrum vorzustellen.

 

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit uns am Tag der Offenen Tür zu besuchen. Der Termin wird rechtzeitig veröffentlicht.

 

Zur Anmeldung Ihres Kindes können Sie gerne schon ein ausgefülltes Anmeldeformular und das Vorsorgeheft Ihres Kindes mitbringen.