Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag:

7:00 - 16:30 Uhr

Freitag:

7:00 - 14:00 Uhr

Familienzentrum St. Michael

Wer wir sind

Die katholische Kindertageseinrichtung St. Michael wurde 1955 eröffnet und ist somit die älteste Kindertageseinrichtung in Sendenhorst in Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinde.

Ihr Standort ist in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kardinal-von-Galen-Grundschule und auch die Partnerkita St. Johannes liegt nur einige Straßen weiter.

 

Seit 2008 sind wir als Familienzentrum NRW zertifiziert und bieten unseren 65-69 Kindern im Alter von zwei bis sechs Jahren mit ihren Familien viele Bildungs- und Betreuungsmöglichkeiten an.

Wir unterstützen die Eltern gerne mit Hilfs- und Beratungsangeboten, um sie in ihrem anspruchsvollen Erziehungsauftrag zu begleiten.

Zur Stärkung der Bildungschancen für Kinder, die durch ihr soziales Umfeld eine intensive Förderung benötigen, ist die Einrichtung seit August 2014 als „Plus KiTa“ mit zusätzlicher Sprachförderung anerkannt.

In den Jahren 2010 und 2012 sind in St. Michael zwei Anbauten erfolgt, um den Anforderungen für Kinder unter drei Jahren gerecht zu werden. Durch die stetige Renovierungen sind großzügige schöne Räumlichkeiten entstanden, in denen sich die Kinder wohlfühlen und viele Spiel- und Entwicklungsmöglichkeiten haben.

 

Der große naturnahe Spielplatz mit seinem alten Baumbestand bietet den Kindern viele Bewegungs- und Spielangebote. Hier kann nach Herzenslust getobt werden.

Lasst Kinder Kinder sein!

Auf dieser Grundlage basiert unser tägliches Mit- und Füreinander. Eine offene Zugewandtheit, die geprägt ist durch „Da sein“ und „Zeit haben“ ist uns Voraussetzung für eine Atmosphäre, in der jedes Kind sein ganzes „Ich“ entfalten kann.

 

Wir sehen alle Menschen als Kinder Gottes, unabhängig von Herkunft, Nationalität und Glaubensrichtung, Leistungsfähigkeit und Alter, denn sie sind nach Seinem Bild erschaffen und bekommen deshalb unsere ganze Achtung und Wertschätzung. 

 

So ist es unserer Ziel,

  • das jedes Kind als wertzuschätzende, eigene Persönlichkeit geachtet wird.
  • das jedes einzelne Kind nach seiner Entwicklung, Fähigkeiten und Fertigkeiten auf der Grundlage des situationsorientierten Ansatzes bei der Entfaltung seiner vielfältigen Möglichkeiten, besonders in den sensorischen, motorischen, emotionalen, ästhetischen, kognitiven, sprachlichen und mathematischen Entwicklungsbereichen unterstützt wird.
  • das unsere wechselnden Raum- und Materialangebote mit hohem Aufforderungscharakter zur Anregung der kindlichen Selbstbildungspotenziale anregen und das Kind zur Eigeninitiative und zum freien Tun ermutigen und zum Denken herausfordern.
  • das durch unser pädagogisches Handeln das Kind zu gesundem Selbstvertrauen und zur Eigenständigkeit geführt wird, auch unter dem Aspekt der Akzeptanz und Toleranz gegenüber anderen Menschen und ihrer Persönlichkeit.
  • das durch unser Vorbildverhalten im Umgang mit Konflikten und Grenzen die sozialen Verhaltensweisen gefördern werden und Lebensfreude durch Fröhlichkeit und gemeinsames Lachen in unsere Kita getragen wird.

Struktur der Einrichtung

Die Kindertageseinrichtung besteht aus 3 Gruppen mit je 20-25 Jungen und Mädchen im Alter zwischen zwei bis sechs Jahren.

Es werden insgesamt 65-69 Kinder betreut. Für Kinder unter drei Jahren sind 12 Plätze eingerichtet. Vier Plätze können für Kinder mit besonderem Förderbedarf im Bereich der inklusiven Betreuung eingestzt werden.

 

Unsere Gruppen heißen:

  • grüne Gruppe, Gruppenform I: 20 Plätze für Kinder im Alter von 2-6 Jahren
  • orangene Gruppe, Gruppenform III: 25 Plätze für Kinder im Alter von 3-6 Jahren
  • blaue Gruppe, Gruppenform I: 20 Plätze für Kinder im Alter von 2-6 Jahren

Die Nebenräume und der Flur geben den Kindern und den Erzieherinnen die Möglichkeit täglich in Kleingruppen zu spielen und an Angeboten teilzunehmen.

 

Zwei Schlafräume in ruhigen Randbereichen der Gruppenräume der grünen und blauen Gruppe ermöglichen den Kinder Ruhe und Schlafmöglichkeiten. In nächster Nähe sind die Pflegebereiche für die kleinen Kinder.

 

In der Einrichtung befindet sich ein sportlich eingerichteter Mehrzweckraum, den alle Gruppen regelmäßig nutzen. Hier finden auch informative und gemütliche Zusammenkünfte bei Festen und Elternabenden statt.

 

 

Integration/Inklusion

Seit 1992 arbeiten wir im Familienzentrum St. Michael inklusiv.

 

Integration bedeutet für uns:

 

Jeden Menschen so anzunehmen wie er ist

und uns im täglichen Miteinander gegenseitig

einzufühlen in die Situation des Anderen.

 

Jedes Kind ist Teil des Ganzen und erfährt im Gruppenalltag, dass es helfen und sich helfen lassen kann. Alle handeln und lernen gemeinsam. Dieses selbstverständliche Miteinander ist die größte Motivation zum „selber tun“. Sie führt jedes Kind im Rahmen seiner Möglichkeiten zum selbständigen Handeln.

 

Dabei sollen Barrieren für alle Kinder auf ein Minimum reduziert werden.

 

Schon vor der Aufnahme eines Kindes mit besonderem Förderbedarf in unsere Einrichtung, besteht die Möglichkeit, dass betroffene Eltern sich an uns wenden. Eine wohnortnahe Betreuung bietet der Familie viele Möglichkeiten, ihr Kind in der Gemeinschaft des Lebensumfeldes aufwachsen zu lassen.

 

Familien, bei denen ein Hilfebedarf des Kindes zu einem späteren Zeitpunkt beobachtet oder festgestellt wird, werden ebenfalls informativ beraten und empathisch begleitet.

Kinder unter drei Jahre

Wir bieten den Kindern, die jünger als drei Jahre sind, gute und qualitativ hohe Bildungs -Erziehungs- und Betreuungsangebote. Wir sorgen z. B. für eine kindgerechte Umgebung und eine förderliche Gruppenstruktur.

Wir Erzieherinnen sind fachlich ausgebildet und nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil. Uns ist wichtig, gute Bedingungen für das Heranwachsen und eine gesunde Entwicklung der Kinder zu schaffen.

 

Eingewöhnungsphase

In der Eingewöhnungsphase orientieren wir uns an dem Berliner Eingewöhnungsmodell. Dabei ist jede Phase individuell auf die Bedürfnisse jedes Kindes zugeschnitten. Wir erwarten, dass die Familien, deren Kinder wir neu aufnehmen, dieses Modell mit unterstützen, was beim Info-Abend ausführlich gemeinsam besprochen wird.

Die Erzieherin beobachtet das Kind und nimmt vorsichtig - meist über Spielangebote - Kontakt zu dem Kind auf. Dabei baut sie schrittweise eine Vertrauensbasis zu dem Kind auf, damit das Kind gestärkt den Kindergartenalltag erleben kann. Nur eine gelungene Eingewöhnungsphase ermöglicht dem Kind einen guten Start in den Kindergartenalltag.

Das Berliner Modell gliedert den Verlauf der Eingewöhnung in mehrere Phasen.

Vor der Aufnahme in die Tageseinrichtung steht ein ausführliches Gespräch, in dem die Erzieherin und die Eltern sich über die Ernährung, Schlafgewohnheiten und das Spielverhalten des Kindes unterhalten.

Erlebnis: Übermittagsbetreuung

Unser Angebot richtet sich an alle Familien, die einen Ganztagsplatz gebucht haben (45 Stunden). Wir bieten Ihnen mehrere Buchungsmodelle für 35 Stunden mit Übermittagsbetreuung an, die insbesondere für berufstätige Eltern oder für Familien mit einem besonderen Bedarf eingerichtet worden sind. Es steht eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung.  

 

Aufgrund der hohen Nachfrage und der Bestimmungen des Kreisjugendamtes können zurzeit nur berufstätige Eltern einen Übermittagplatz bekommen.

 

Das Mittagessen:

  • wird von einem Catering zur Mittagszeit geliefert.
  • ist kindgemäß gekocht und gewürzt.
  • ist bis 09:00 Uhr abbestellbar.
  • kostet zurzeit 2,90 € pro Essen.
  • Informationen zur Anmeldung und zur Abrechnung bekommen Sie bei der Einrichtungsleiterin

Der Speiseplan hängt im Flur aus.

 

Die Mittagszeit

 Um 12:30 Uhr treffen sich die über dreijährigen Kinder zum Mittagessen in der bunten Gruppe und essen mit zwei Erzieherinnen, das mit einem Gebet beginnt.

Der Essbereich ist ansprechend und gemütlich gestaltet. Die Kinder unter drei Jahre essen in einer separaten Kleingruppe. Es ist uns wichtig, das den Kindern das Essen in der Regel gut schmeckt, damit sie die Mittagszeit auch positiv erleben.

Als Getränk steht den Kindern Mineralwasser zur Verfügung.

 

Pädagogische Ziele:

  • Die Kinder werden zum selbständigen Essen angeleitet.
  • Förderung der Esskultur und gesundes Ernährungsverhalten
  • Kinder werden motiviert andere Speisen zu probieren, um neue Geschmacksrichtungen kennenzulernen
  • Hygieneverhalten einhalten: Hände waschen, Mund waschen, ggf. Toilettengang.
  • Die Ruhephase findet nach dem Essen statt.

Es stehen für die Kinder Schlafmöglichkeiten zur Verfügung. Das Bett wird mit jedem Kind individuell bereitet. Die Ruhephase endet um 14:00 Uhr. Je nach den Bedürfnissen der jüngeren Kinder dauert die Ruhephase länger.

Öffnungszeiten im Detail

Bei Buchung von 25 Stunden:

07:00 Uhr – 12:30 Uhr (Montag bis Freitag)

 

Bei Buchung von 35 Stunden:

07:00 Uhr – 12:30 Uhr und 14:00 Uhr - 16:45 Uhr (Montag bis Donnerstag)

07:00 Uhr – 12:30 Uhr (Freitag)

 

Bei Buchung vom 35 Stunden im Block mit Mittagessen:

07:00 Uhr – 14:00 Uhr

 

Bei Buchung von 45 Stunden mit Mittagessen:

07:00 Uhr – 16:30 Uhr (Montag bis Donnerstag)

07:00 Uhr – 14:00 Uhr (Freitag)

 

Damit eine umfassende pädagogische Arbeit gewährleistet ist und ihr Kind sich wohlfühlt, sollte es regelmäßig kommen und bis 9:00 Uhr gebracht werden.

Bei Erkrankungen, mal einen Tag Zuhause oder Urlaub bitten wir Sie um eine Information in der KiTa.

 

Kinder, die für die Übermittagsbetreuung angemeldet wurden, besuchen unsere Einrichtung ganztägig und können fließend am Nachmittag abgeholt werden. Mittags haben Sie die Möglichkeit, ihr Kind in der Zeit von 11:45 Uhr bis 12:30 Uhr abzuholen.

Ebenso bieten wir Ihnen neben der Ganztagsbetreuung und Blocköffnung eine flexible 35-Stunden-Buchung an, die Ihnen bei Berufstätigkeit und in besonderen Lebenssituationen zur Verfügung steht. Weitere Informationen dazu können Sie von der Einrichtungsleitung erhalten. Hier stehen nur eine gegrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung.

 

Wir haben in den Sommerferien geöffnet. Es ist uns aber wichtig, dass jedes Kind zwei bis drei Wochen am Stück Ferien hat.

Zwischen Weihnachten und Neujahr und an weiteren ca. fünf Werktagen des Jahres ist unsere Einrichtung aufgrund von Teamtagen, Betriebsausflug oder Brückentagen geschlossen. An diesen fünf Werktagen besteht die Möglichkeit, eine andere katholische Kindertageseinrichtung in Sendenhorst zu besuchen.

 

 

 

Informationen zur Anmeldung

Jeweils in der ersten Novemberwoche finden die offiziellen Anmeldungen für das kommende Kita Jahr statt. In dieser Zeit bekommen Sie das Anmeldeformular vom Jugendamtes in der Einrichtung.

 

Wir nehmen Ihre Anmeldung auch gerne im laufenden Kitajahr entgegen.

 

Vor der Anmeldung Ihres Kindes können Sie mit der Einrichtungsleitung einen Besuchstermin in der Kindertageseinrichtung vereinbaren. Wir freuen uns, Ihnen unser Famililienzentrum vorzustellen.

 

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit uns am Tag der Offenen Tür zu besuchen. Der Termin wird rechtzeitig veröffentlicht.

 

Zur Anmeldung Ihres Kindes können Sie gerne schon ein ausgefülltes Anmeldeformular und das Vorsorgeheft Ihres Kindes mitbringen.